Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und liebe Interessierte,

 

willkommen auf der eigenen Homepage für den Fachbereich "Bildende Kunst".

 

Das gesamte Kollegium des Fachbereiches "Bildende Kunst" wünscht Ihnen viel Spaß beim Erforschen und Entdecken der vielseitigen, vielfältigen und kreativen praktischen Arbeiten,

Videos usw., die in den jeweiligen Klassenstufen entstanden sind.

 

Wenn Sie "Videos" öffnen, finden Sie dort nun auch viele interessante Kurzfilme aus dem

Fachbereich "Theater".

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Fachbereich Kunst der CSO

 

Fachbereichsleiter: Herr Faccin

Projektwoche im Sommerhalbjahr 2017


Thema:   Berlin und das Wasser untrennbar miteinander verbunden.

 

                   Eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Krimi um die Jungfernbrücke.

 

Leitung: Frau Rommel und Herr Bisewski

 

Klassenstufe: 7 bis 10

 

In der Projektwoche haben wir uns aktiv mit der Geschichte der Stadt Berlin und ihrer unmittelbaren Verbindung mit dem allgegenwärtigen Element Wasser beschäftigt. Wir fragten uns, wie diese in bestehenden Kunstwerken und von den Schülerinnen und Schülern in der Projektwoche zu schaffenden Kunstwerken (Druck, Malerei, Grafik, Plastik, Comic/Manga, Fotografie) Ausdruck finden können.

 

Am Montag haben wir eine Wanderung zu dem Weltkulturerbe, dem Fort Gatow und der dazu gehörigen Kapelle in Berlin Spandau direkt an der Havel unternommen. Auf dem Wanderweg haben wir fotogra-fieren und erste Skizzen der unmittelbaren Umgebung sowie der unterschiedlichen Wasserlandschaften erstellen können. Eine besondere Beobachtung war die Arbeit eines der letzten Havelfischer, welcher seine Reusen von Hand leerte, in denen sich die Fische tummelten. Die ersten Berliner-Ansiedler waren schließlich Fischer und so konnte ein Bezug zur Historie geschaffen werden.

 

Leider konnten wir das Wasser auch sehr deutlich sensorisch wahrnehmen in Form von starken Regen und eines Gewitters, welches dazu führte, dass wir bis auf die Knochen durchnässt die Wanderung vorzeitig abbrechen mussten und unsere Wanderung inklusive eines Bades im Gatower See leider ausfallen mussten.

Am Dienstag sind wir in die alte Nationalgalerie auf der Museumsinsel in Berlin Mitte gefahren, um dort die klas-sischen Wasserdarstellungen in der Kunst über die unterschiedlichen Stilrichtungen hinweg zu studieren. Anhand der Wasserdarstellungen in den Gemälden und Grafiken konnten wir unterschiedliche Techniken erkennen. Zudem hatten wir Zeit eigene Skizzen anzufertigen und den anderen Schülern in einer Kurzvorstellung einzelne Kunstwerke inhalt-lich vorzustellen. So wurden die Schüler und Schülerinnen zu Lehrern.

 

Nach unserem Besuch der alten Nationalgalerie sind wir dann zur nahe gelegenen Jungfernbrücke geschlendert, welche die älteste Brücke Berlins ist und eng mit der Geschichte der Hugenotten, also der Einwanderungsgeschichte zusammenhängt. Dort lasen wir gemeinsam in einer kurzen Pause die Kriminalgeschichte zur Namensgebung der Jungfernbrücke und fanden so das Motiv für die in den kommenden Tagen zu schaffenden Kunstwerke.

 

Am Mittwoch und Donnerstag konnten wir Dank des Fachbereiches Arbeitslehre dessen Werkstätten nutzen und haben dort mit unterschiedlichsten Formen der Kunst experimentiert, wie der Monografie, dem Glasschmelzen, der Malerei mit Acryl, das Aquarell, der Fotografie, der Arbeit mit Wachsmalkreide für impressionistische Kunstwerke, Zeichnen von Mangas und und und.

 

Eine Menge an hochwertigen und anspruchsvollen Kunstwerken waren Ergebnis dieser intensiven Auseinanderset-zung mit dem Motiv der Kriminalgeschichte der Jungfernbrücke und den dazugehörigen Wasserdarstellungen. Am Ende zogen wir in einer Reflexion positiv Bilanz trotz des doch sehr wasserreichen Beginns der Projektwoche.

 

Am Freitag fand dann in den Werkstätten der Arbeitslehre der Carlo-Schmid Oberschule unsere schülergeleitete Ausstellung statt, in welcher die in den vier vorangegangenen Tagen der Projektwoche entstandenen Kunstwerke präsentiert wurden. Dabei wurde durch die Schüler und Schülerinnen auch die teilweise abstrakten Werke und deren Motiv dem Betrachter erläutert, so dass die Narration das Kunstwerk endgültig zur künstlerischen Entfaltung brachte.

 

Rundum kann von einer anspruchsvollen, aktiven, freudvollen und künstlerischen Auseinandersetzung mit der historischen Bedeutung des Themas Wasser für die Stadt Berlin gesprochen werden. Eine tolle Projektwoche für alle Beteiligten! :)

 

 

 

 

Kunstausstellung 19.11.2016

Video: Carlo-Schmid-Oberschule Berlin

Thema: Schwäche - Lichtspiegelungen - Perspektiven